Skip to main content

Skiprojekt

Skiprojekt 2017

Ankunft der Busse in Hiltrup um ca. 18:00/18:15 Uhr

Tagesbericht von Freitag

Unser letzter Skitag begann mit strahlendem Sonnenschein. Den Wilden Kaiser konnte man also heute besonders gut sehen. Zum Aufwärmen sind wir erst ein paar blaue Pisten gefahren und danach haben wir uns an die roten Pisten heran gewagt. Unter anderem sind wir mit dem Sessellift gefahren und haben einen Menschenslalom veranstaltet. Anschließend haben wir an der Mittelstation mit allen Gruppen Mittagspause gemacht. Später sind wir mit der Gondel auf den höchsten Punkt des Skigebiets gefahren. Wir hatten einen schönen letzten Skitag mit wenigen Stürzen und einer tollen Aussicht.
Der Bus ist bereits mit den Skiern und Skischuhen beladen, die Koffer sind gepackt und wir freuen uns auf die Abschluss Party. Wir würden am liebsten hier bleiben und weitere schöne Skitage erleben.
Die Yetis mit Johanna und Herrn Stratmann

Tagesbericht von Donnerstag

Erstmalig bei klarer Sicht und Sonnenschein starteten wir am Eichenhoflift. Mit einem Schlepplift ging es dann weiter hoch. Nach der halben Strecke mussten wir in einen zweiten Schlepplift umsteigen. Bis zur Mittagspause im Sonnenschein durchfuhren wir dann, auf roten Pisten, das ganze Skigebiet St. Johann von links nach rechts. Anschließend steuerten wir auf einer blauen Piste direkt einen Funpark mit mehreren kleinen Sprungschanzen an. Um 16:00 Uhr waren wir wieder in unserer Herberge, wo wir duschten und uns ausruhten. Mit einem Bärenhunger gingen wir zum Abendessen, bei dem es unter anderem Schinkenfleckerl als Hautgericht gab. Herr Heinke wehrte zum dritten Mal erfolgreich die Deppenkappe ab. Stattdessen bekam sie Herr Wittke durch Selbstnominierung. Nun erwartet uns ein gemütlicher Kinoabend, bei dem wir sicherlich selig einschlafen werden.

Moritz und Paul von der F-Gruppe bei Marc und Frau Kösters

Tagesbericht von Mittwoch

Heute war der dritte Skitag. Wir hatten sehr schönes Wetter, aber die Sonne hat nicht so viel geschienen wie gestern.  Heute Morgen haben wir die Skigruppen anders gemischt, sodass wir auch andere Kindern in der Gruppe hatten. Erst haben wir die Übungen von gestern am kleinen Umlaufband wiederholt. Anschließend sind wir an den kleinen Ankerlift gegangen und sind die leichtere blaue Piste hinter unserem Skilehrer runter gefahren. Danach haben wir uns gewagt den längeren Ankerlift durch den Wald zu nehmen um auf eine andere blaue Piste zu kommen. Die Piste war zwar schwerer, aber wir haben sie alle sehr gut gemeistert. Dabei sind wir sogar mehrfach über eine Buckelpiste gefahren. Nach dem Mittag kam unser Bus und hat uns zum Niederstrasserhof zurückgefahren damit wir uns für den Ausflug nach St. Johann fertig machen konnten. In St. Johann durften wir in Dreiergruppen die Stadt besichtigen und einkaufen.

Nach dem Abendessen wurde wie immer die Deppenkappe (heute in Form von einer Fisch-Mütze) verliehen, die heute unser Oberfisch (Hr. Fischer) bekommen hat, weil er bei der Mittagspause auf der Piste eingeschlafen ist.

Jetzt gleich geht es weiter mit dem Spiel „Schlag-den-Skilehrer“, bei dem wir gegen die Lehrer und Oberstufenschüler in verschiedenen Aufgaben gewinnen werden. Danach geht es für uns alle ins Bett. Auch Herr Fischer sollte dann lieber schlafen gehen, damit er morgen nicht wieder auf der Piste einschläft!


Die EisFischSki‘s sagen „blubb blubb – auf Wiedersehen!“

Tagesbericht von Dienstag

Heute war sehr schönes Wetter, dass im Laufe des Tages immer besser wurde. Zu Beginn sind wir noch blaue Pisten gefahren und später viele rote Pisten. Außerdem sind wir das erste mal mit der Gondel nach ganz oben auf den Berg gefahren. Besonders viel Spaß hat es uns gemacht, das Carven zu üben. Wenn dann noch unser Schlachtruf kommt "Oberndorf - go,go,go" ging es richtig los. Obwohl wir sehr müde waren haben wir eine Apres-Ski Party gemacht. Es gab Schneeballschlachten, leckeren Punsch und einige haben Iglus gebaut.
Abends gab es Pommes und Schnitzel, das war lecker. Mit dem bunten Abend lassen wir den Abend ausklingen. Es werden unterschiedliche Sachen angeboten wie Werwölfe spielen, Kartenspiele, Singen, ein Tischtennis-Tunier oder ein Hörspiel hören.
Danach müssen wir auch schon schlafen gehen.

Anna, Janne, Ida, Ryan, Finn, Julius, Jacob, (Fr.Esser, Sophia)

Tagesbericht von Montag

Heute sind wir zum ersten Mal Ski gefahren. Alle waren sehr aufgeregt. Es war ziemlich ungwohnt, mit den Skischuhen zu laufen. Am Anfang haben wir Übungen auf einem Ski gemacht um später auf zwei Skiern besser die Kurve fahren zu können. Es war anstrengend, aber wir haben viele Pausen gemacht, um unser Proviant zu essen. Später waren wir so gut, dass wir sogar den großen Slalom fahren durften. Aßerdem haben wir im Schnee gespielt und mit Schneebällen geworfen. Olliver (unser Oberstufenschüler) hat Blödsinn gemacht, eine Tanne umarmt und ist in Zeitlupe in den Schnee gefallen. Er ist der Depp des Tages. Es hat viel Spaß gemacht und wir wollten garnicht mehr aufhören mit dem Skifahren.

Aleyna, Laura, Charlotte, Sabine von den Skibären (Gruppe von Herrn Alexewicz und Oliver)

Die Klassen 6a und 6c sind wohlbehalten in Oberndorf angekommen

Nachdem die Zimmer bezogen wurden wurde erst einmal tüchtig gegessen. Die Skigruppen haben sich mit ihren Skilehrern getroffen und das Material für den ersten Skitag bereitgestellt.

Alle freuen sich auf einen tollen ersten Skitag!!!

Münztelefon

Liebe Eltern,

das auf den Informationsveranstaltungen angekündigte Münztelefon im Niederstrasser Hof ist leider defekt. Für Notfälle steht noch ein Privattelefon der Herbergsfamilie zur Verfügung. Der Notfall ist bislang noch nicht eingetreten.

Skiprojekt 2017 2.Fahrt

 

Berichte und Bilder der ersten Fahrt

Tagesbericht vom Freitag

Der letzte Skitag begann für uns, die NorBirds wie jeder Morgen mit einem lautstarken HULAPA-LUUUUU, KIKERI-KIIIIIIIIII und TRI TRA TRULLA-LAAAAAA!!!

Dann stiegen wir hellwach und bestens gelaunt in die Gondel zur Mittelstation der Harschbichelbahn. Über den Fiekersgeheimweg ging es auf die Pistenautobahn zur Talstation und wir carvten uns entspannt ein. Die zweite Gondelfahrt führte uns zur Bergstation. Von dort aus hatten wir einen grandiosen Ausblick über das ganze Tal! In gepflegter Formation ging es zur gemeinsamen Mittagspause am Grander Schupf. Dort gab es Erdbeeren und Radieschen für Eric Erdbeere und Ra….. Radieschen.

Wir ließen den super Tag und die perfekte Woche am Eichenhof mit einer riesigen Formation aller  Kinder und Lehrer ausklingen! Es war gewaltig!

Viele Grüße

Die NorBirds (Luise, Clara, Mathis, Toni, Urs, Leon, Ole, Feli, Caro, Hannes, Kaspar

Tagesbericht vom Donnerstag

Die Ski-Racer sind heute das erste Mal mit der Gondel bis zur Bergstation gefahren und haben blaue und rote Pisten hervorragend gemeistert. Die Aussicht auf die umliegenden Berge war grandios.

Alles was wir in den letzten Tagen gelernt haben, Kurvenfahren, Stoppen, Schussfahren, konnten wir nun in ca. 1600 m Höhe kombinieren. Ellbogen und Po konnten sich heute von den gestrigen Stürzen erholen, weil wir alle sicher gefahren sind. 

Bei besten Schneeverhältnissen, Sonne und angenehmen Minusgraden steigert sich der Spaß am Skifahren von Abfahrt zu Abfahrt. 

Mit Freude aber auch Wehmut schauen wir dem letzten Skitag entgegen.

Wir lassen den heutigen Tag mit einem siegreichen Abend gegen die Lehrer ausklingen bei "Schlag den Skilehrer". 

Tagesbericht vom Mittwoch

Am dritten Tag erwarteten uns wieder klirrend kalte morgendliche Temperaturen. Der Frühnebel verzog sich schnell und uns stand ein strahlend sonniger Tag bevor. Nachdem wir unsere Schwünge sicher auf der Piste am Tannhof-Ankerlift von gestern weiter geübt haben, waren wir heute bereit für unser neues Abenteuer auf einer neuen Piste. Zum ersten mal erklommen wir den Schlepplift am Eichenhof 1. Bei unser ersten Abfahrt konnten wir von hier oben sehen, was wir uns in den ersten beiden Tagen schon erarbeitet haben und wurden mit einer tollen Aussicht auf den Wilden Kaiser belohnt. Mit viel Schwung haben wir die lange Abfahrt genossen und konnten es kaum erwarten, erneut die Piste zu fahren.

Am Nachmittag konnten wir uns bei einem Stadtbummel in Kitzbühel erholen. Morgen freuen wir uns auf einen neuen Skitag!

Die Werwulffe

(Amali, Per, Lukas, Floris, Matteo, Ilias, Lennart, Felix, Connor mit Jan und Herrn Wulff)

Tagesbericht vom Dienstag

Heute sind wir zum ersten Mal Ankerlift gefahren. Alle waren ein bisschen aufgeregt vor ihrer ersten Fahrt aus Sorge umzufallen. Danach konnten wir aber unsere erste blaue Piste bewältigen. Dieses Gefühl auf den Skiern ist unglaublich. Wir waren so hoch oben auf dem Berg, man konnte den Wind ins Gesicht pusten spüren.

Nach der ersten flacheren blauen Piste, durften wir alle auf die unglaublich krasse heftige steilere ;) Dabei wurden wir auch noch von ein paar Skifahrern aus der Fortgeschrittenengruppe unterstützt.

Zwischen den ersten beiden blauen Pisten gibt es noch eine Half-Pipe. Die sah zwar verdammt cool aus, aber wir hatten auch ein bisschen Respekt uns beim befahren langzulegen. Als wir dann aber erst einmal drin waren, konnten wir ganz schön schnell fahren. Es fühlte sich ein bisschen komisch an so schräg und schief zu fahren, aber es wurde sehr schnell ein sehr gutes Gefühl und alle haben es geschafft.

Am Ende haben alle Gruppen auch die steilere blaue Piste erfolgreich bewältigt und viel Spaß dabei gehabt. Das ist ein toller Abschluss für den zweiten Skitag. Es war auch schön, dass heute alle Gruppen am gleichen Hang gefahren sind. Dadurch hat man die anderen auch alle sehen können und konnte die Pausen mit ihnen verbringen. 

Morgen wollen wir unsere erste längere Abfahrt meistern und werden uns noch weiter hoch auf den Berg schleppen lassen.

Für das Team Turbo Trollolol Toll

Milan Möhre, David Döner, Mango Moritz und der Schnitzel Sebi

Tagesbericht vom Montag

Was für ein Einstieg in das Pistenleben! Wow!!!! Als alles wirklich ohne große Probleme im Skikeller erledigt war (das Aufzählen von 100 Kleinigkeiten ersparen wir uns an dieser Stelle), ging es mit dem Bus zu den Tauwiesen am Kitzbüheler-Horn in Oberndorf. Andere Anfängergruppen und die Fortgeschrittenen sind im Bus geblieben und auf die andere Seite des Berges zu den Eichenhof Liften nach St. Johann gefahren. Wir aber mussten dort, wo es für den Bus zu glatt war, laufen und unser ganzes Material zur Piste schleppen. Das war eine ganz schön anstrengende Angelegenheit. Das was dann folgte, war aber eine absolute Entschädigung dafür. Auch wenn der Anfang etwas mühsam und gelegentlich holperig war und so manch einer mehr als fünfmal hingefallen ist, (Herr Fiekers hat dann immer laut gesungen: „... und dann immer wieder aufstehn, immer wieder sagen es geht doch!“) hätten wir nie gedacht, dass wir in wenigen Stunden schon so perfekte Bögen fahren konnten und die Piste bis ganz nach unten geschafft haben. Unten hat uns dann sogar ein Umlaufband nach oben gezogen, wo wir doch den ganzen Vormittag das Aufwärtsgehen im Treppenschritt oder V-schritt üben mussten. Wir haben am Ende sogar unsere eigenen Spuren in den tollen Schnee gemalt. War das ein Spaß und wir sind gespannt, wie es morgen weitergeht. Vielleicht können wir ja schon mit dem Anker noch weiter nach oben fahren! Angst? – öhhhh – bisher noch nicht J!

Aber weswegen sind wir denn hier: WIR WOLLEN --- SKIFOAN! 

Es grüßen aus dem Niederstrasser Hof für The coolest Ski-Heroes

Urs, Luise, Annika und H. Fiekers

Wir sind endlich da!

Die Busse sind sehr gut durchgekommen und um 16:41 Uhr auf den Parkplatz am Niederstrasser Hof eingebogen. Alle werdenden Skifahrer (und natürlich auch die, die schon welche sind) sind wohlbehalten am Ziel angekommen. 

Fotos von der ersten Fahrt

Zeige Alben 1 bis 6 von 6