Skip to main content

Gottes Schöpfung bestaunen – Gottes Schöpfung bewahren!

„What a wonderful world” (Louis Armstrong) – “It’s a miracle” (Queen) - … und Gott sah, dass es gut war.” (Gen 1,12)

Staunen können über die Natur, den Menschen, die Welt ... besitzen wir noch diese Fähigkeit, wie sie in den Liedern von Armstrong und Queen zum Ausdruck kommen? Können wir den biblischen Schöpfungsbericht als Staunen-Lied lesen?

 

Verantwortung übernehmen für die Schöpfung kann besonders gelingen, wenn das Staunen gelernt, bewahrt, wiederentdeckt wird. Die Schöpfung als Geschenk Gottes zu  verstehen, fordert geradezu zu dieser Verantwortung auf.

Dieser Grundgedanke diente als Einstieg in eine Unterrichtsreihe der JgSt. 6 im Fach Kath. Religion in diesem Schuljahr (2017-18) und mündete in der Erstellung von Demonstrationsplakaten aus Anlass der Weltklimakonferenz in Bonn (6.-17.11.17), die in dieser Woche im Seiteneingangsbereich der Schule ausgestellt wurden.

 

Pauline Winterkamp und Constanza Schäfer (6a) schrieben folgenden Text dazu:

... Das Klima auf der Erde hat sich im Laufe ihrer Geschichte immer wieder verändert. Es gab Wechsel zwischen Kalt- und Warmzeiten, doch die hatten natürliche Ursachen.

Seit 1982 stie die Temperatur wieder um 1°C. Den Klimawandel verursachen wir Menschen, weil wir folgende Sachen nutzen: z.B. Autos, Fabriken, Heizungen und vieles andere. Weil wir so viel CO2 produzieren haben z.B. die Eisbären keine Heimat mehr, denn das Eis schmilzt. Dann wird das Wasser ansteigen und es werden viele Städte überflutet. ...

Wenn man heute vom Klimawandel spricht sind Veränderungen gemeint, die zusätzlich durch den Menschen verursacht werden.

Wir müssen den Klimawandel stoppen, sonst werden wir auch nicht mehr existieren.

 ALSO HELFT MIT UND RETTET DIE WELT!!!!!