Skip to main content

Unfallpräventionstag am WHG

Wie sieht ein Rettungswagen von innen aus? Wie viele Leute passen in den toten Winkel eines LKW? Wie lang ist der Bremsweg eines Fahrrads und wie bremst man überhaupt mit Inlinern? Wofür schützt der Helm und wie sieht ein Leben nach schweren Kopfverletzungen aus?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Unfallprävention bekamen die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen auf unserem Schulhof im Rahmen eines Aktionstages des PräventionsTisch Münster.

Eine ganze Klasse versteckte sich im toten Winkel eines großen LKW. Andere übten die stabile Seitenlage und Wiederbelebungsmaßnahmen am Unfallort. Fahrräder wurden mit Reflektoren ausgestattet und die Helme richtig eingestellt. In einem beeindruckenden  Vortrag klärte Frau Wiethold von der Kinderneurologie-Hilfe e.V.  über Unfallfolgen auf, insbesondere über die Folgen schwererer  Kopfverletzungen, die durch das Tragen eines Helmes vermieden werden können. Besonders begeistert waren die Schülerinnen und Schüler, die mit Georg Hüging, dem Ausrichter der Skatenight  Münster, das Skaten, Bremsen und Fallen üben durften.

Dieser abwechslungsreiche Tag bleibt hoffentlich nicht ohne Folgen. Die Anzahl der helmtragenden Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 wird demnächst noch einmal erhoben.

K. Riethmüller