Skip to main content

Das Hittorf auf der MINT400 in Berlin

Letzte Woche fand in Berlin die MINT400 – Das Hauptstadtforum von MINT-EC statt. Mit 400 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowie 100 Lehrkräften von allen 316 MINT-EC-Schulen ist es das größte Netzwerktreffen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC. Mit dabei waren Lia Kosbab, Robin Kühn und Moritz Voges aus der Q1 und der Lehrer Sebastian Siebert vom Wilhelm-Hittorf-Gymnasium.

Mit dabei waren  Lia Kosbab, Robin Kühn und Moritz Voges aus der Q1 und ihr Lehrer Sebastian Siebert vom Wilhelm-Hittorf-Gymnasium.

Zwei Tage lang drehte sich für die Teilnehmer alles um MINT: Ein Bildungsmarkt, ganztägige Forschungsworkshops, Fachvorträge und Keynote Speeches, Wettbewerbe, die Go Digital Night by SAP Young Thinkers sowie eine Abendveranstaltung, moderiert von Clarissa Corrêa da Silva („Wissen macht Ah!“), begeisterten die Teilnehmenden.

Die MINT400 – Das Hauptstadtforum von MINT-EC bot den Jugendlichen und den Lehrkräften die Möglichkeit, sich über zukünftige Studiengänge und Berufsoptionen sowie Ideen für den Unterricht zu informieren. In den rund 30 ganztägigen Forschungsworkshops legten sie selbst Hand an und experimentierten an Universitäten, wissenschaftlichen Einrichtungen oder Unternehmen. Die Fachvorträge und Keynotes gaben vertiefende Einblicke in aktuelle Forschungsfragen.

 Am zweiten Tag der MINT400 trafen die Teilnehmenden nach den Forschungsworkshops im Konzertsaal der Universität der Künste (UdK) Berlin zur Abendveranstaltung zusammen. Als Moderatorin führte Clarissa Corrêa da Silva, unter anderem bekannt aus „Wissen macht Ah!“, durch den Abend. Auf dem Programm stand neben der Verleihung des „Award of Excellence“ im Internationalen Chemiewettbewerb des Royal Australian Chemical Institute auch das Finale im MINT-EC SchoolSlam mit British Council.

Über all dem steht bei der MINT400 immer der Netzwerkgedanke: Gleichgesinnte treffen, neue Perspektiven kennenlernen, neue Aspekte von MINT entdecken und währenddessen nützliche Kontakte knüpfen, so wird ein vitales Netzwerkleben geschaffen. Mit der Teilnahme von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften der MINT-EC-Schulen Istanbul Lisesi und German International School Washington D.C. war in diesem Jahr sogar ein Austausch auf internationaler Ebene möglich.

S. Siebert