Skip to main content

Ein Tag im Römerpark in Xanten

Am 25.06.18 besuchten die Lateinschüler/innen der 7c und 7d in Begleitung ihrer Lehrerinnen Frau Bunge und Frau Schlütz den Archäologischen Park Xanten.

Auf dem Gelände der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana lädt Deutschlands größtes archäologisches Freilichtmuseum zu einem anregenden Ausflug in die Geschichte ein.

Unsere Lateiner wurden zunächst durch den Park geführt und lernten u. a. den rekonstruierten Hafentempel, das Nord-Tor der antiken Stadt, die Überreste des großen Stadtbades und natürlich das Amphitheater, einst Schauplatz grausamer Spektakel, heute kulturelles Highlight, kennen.

Mittags konnte man sich in der Taverne der römischen Herberge einen Snack gönnen oder einfach an einem idyllischen Plätzchen ein Picknick machen und dann selbstständig den Park erkunden.

Nachmittags nahmen unsere Schüler/innen an einem Workshop zum Schneiden von Gemmen teil. Eine Gemme ist ein sehr harter Stein, in den ein Steinschneider verschiedene Bilder, Figuren oder Symbole geritzt hat. Bei den Römern wurden Gemmen meist als Schmuck in einem Ring getragen. Unsere Lateiner benutzen Glasgemmen, in die sie individuelle Motive schnitten.

Auch das Römer-Museum, in dem es z. B. den ausgegrabenen Badetrakt der Thermen zu besichtigen gibt, ist sehr ansprechend. Die Möglichkeiten im AXP die Welt einer römischen Stadt kennenzulernen und auch aktiv etwas zu unternehmen sind so vielfältig, dass ein Besuch gar nicht ausreicht.

Am Ende unseres Ausfluges waren sich alle einig: Das war ein schöner Tag!

I. Bunge