Skip to main content

Hittorf- Schüler nehmen Umweltdaten auf

Thomas Bartoschek vom ifgi überreicht Anna Carlotta und Linus die senseBox. Frau Dr. Kohl und Christian Schrand freuen sich über das neue Experimentiermaterial.

Das Programmieren auf eine spielerische Art und Weise zu erlernen, sich als Citizen Scientist zu betätigen und die Welt der Geoinformatik kennen zu lernen ist nun am Wilhelm- Hittorf Gymnasium möglich. Thomas Bartoschek vom Institut für Geoinformatik überreichte Anna Carlotta und Linus aus dem Physikleistungskurs der Schule eine senseBox, die sieben Schülerübungsboxen für den unterrichtlichen Einsatz enthielt.

 „Das schöne ist, dass diese Boxen so universell einsetzbar sind“, betont Dr. Veronika Kohl als Kurslehrerin und freut sich auf einen vielfältigen Einsatz. Möglich war die Anschaffung durch die Unterstützung des Amtes für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster. Die Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Universität ist nicht nur ein Anliegen von Bartoschek und Christian Schrand, Schulleiter der Schule. „Im Frühling planen wir ein etwas größeres Projekt mit dem Institut für Geoinformatik, dem botanischen Garten und Erdkunde- und Geschichtskursen der Schule. Wir sind gespannt auf diese fächerübergreifende Idee.“ so Schrand. Auch dort ist geplant die neue senseBox zum Einsatz kommen zulassen.

C. Schrand