Skip to main content

Jakob Roth gewinnt Regionalqualifikation des Debattierwettbewerbs

"Jugend debattiert" in Gronau

Beim Regionalentscheid des Debattierwettbewerbs am 19. Februar 2020 kamen rund 40 SchulsiegerInnen aus dem Münsterland in Gronau zusammen, um nach je drei Debatten die Besten in der Region zu küren.

In der Altersklasse I (Klasse 8-9) debattierten die SchülerInnen des WHG einen möglichen Führerscheinentzug für Randalierer bei Sportveranstaltungen sowie geringere Abstände von Windrädern zu Wohnsiedlungen. VertreterInnen des Hittorfs waren Lena Brix, Leni Markiw Morrisson, Matteo Bellenberg (alle 9a) und David Klein (9d) als Juror. Trotz guter Leistungen reichte es in einer starken Konkurrenz jedoch nicht zur Teilnahme am Finale. Ein Ziel, das sich alle für das nächste Jahr gesetzt haben.

Auch die Altersstufe II bekam es in den Vorrunden mit spannenden und kontroversen Fragen zu tun: „Sollen Jugendliche sich selbst dazu verpflichten, ihre tägliche Handynutzungszeit zu begrenzen?“ sowie „Soll die Polizei in Pressemitteilungen die Nationalität von Tatverdächtigen nennen?“

Die Vertreter aus der Q1, Jakob Roth und Moritz Kandel, überzeugten beide, allerdings erreichte nur Jakob Roth das Finale zur Frage, ob Freitagsdemonstrationen in den Unterricht integriert werden sollen. Dabei setzte er sich überzeugend gegen seine MitdebattantInnen durch und siegte vor dem versammelten Publikum in der großen Aula des Werner-von-Siemens-Gymnasiums in Gronau.

Komplettiert wurde das Team des Hittorfs durch die beiden weiteren Schulfinalisten Ida Tenbohlen und Moritz Gehltomholt (beide EF), die ebenso wie Frau Ingermann und Herr Kirst als Juroren fungierten.

Herr Schrand ehrte die TeilnehmerInnen dann noch einmal in der Schule und beglückwünschte alle zu ihrer erfolgreichen Teilnahme.

https://www.wilhelm-hittorf-gymnasium.de/Wir wünschen Jakob Roth viel Erfolg im weiteren Wettbewerb!

C. Kirst