Skip to main content

Neue Ausstellungen in Vitrinen und auf den Fluren

Einladung zum Angucken

Die Klasse 7c hat in den letzten Wochen aus Seife und Ton kleine Tierfiguren modelliert und diese anschließend fotografiert. Entstanden sind in diesem Zusammenhang vielfältige und z.T. auch sehr kritische Plakate, die sich z.B. mit den Themen „Tierversuchen“ oder „Haltungsbedingungen von Tieren“ beschäftigen und zum Nachdenken anregen. Auch sprichwörtlichen Redewendungen, z.B. den „Wolf im Schafspelz suchen“, wurden gestalterisch verarbeitet. Die Ausstellung befindet sich im Keller des A-Gebäudes vor dem Kunstraum.

Auch die modellierten „Speisen“ der Klasse 7b sind ab sofort in einer der Vitrinen im Foyer live zu betrachten. Durch den Farbauftrag haben sich die Schülerinnen und Schüler bemüht, eine möglichst „realistische“ Wirkung zu erzeugen, wodurch die Pfannkuchen oder Macarons z.T. täuschend echt wirken. Besonders echt wirken die Modellierungen, wenn echte Verpackungen mitpräsentiert werden.

Die Auseinandersetzung mit dem Künstler Goya inspirierte den Q1 Grundkurs Kunst zu einer malerischen „Hommage“ – der „nachträglichen Ehrung eines Künstlers“. Die Schülerinnen und Schüler adaptierten, „zitierten“ und/oder übersetzten die Botschaft des Werkes „Die Erschießung der Aufständischen“ aus heutiger Perspektive. Im ersten Stock des C-Gebäudes sind seit letzter Woche 12 sehr unterschiedliche individuelle Auseinandersetzungen zu betrachten, die beweisen, dass sich aktuellen Bezüge auch zu einem Werk aus dem 18. Jahrhundert herstellen lassen.


S. Reinhart