Skip to main content

"Seid Ihr Piraten oder Puddingköpfe?"

Gemeinsame Gestaltung des bundesweiten Vorlesetags mit der Matthias-Claudius-Schule

Quelle: tempus corporate, Getty Images

Vorlesetag - das bedeutete für 16 Schüler*innen des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums aus der neunten Klasse und der Q2 zuerst einmal, dass sie in ihren Bücherregalen kramten. Welches der Lieblingsbücher aus ihren Kindertagen konnten sie mitnehmen, um den Grundschüler*innen der Matthias-Claudius-Grundschule in ihrer Gruppe etwas vorzulesen?

Dass ältere Schüler*innen den jüngeren etwas vorlesen, ist mittlerweile eine gute Tradition der beiden Schulen geworden, wissen Frau Flörke (Matthias-Claudius-Schule) und Frau Dr. Follak (Wilhelm-Hittorf-Gymnasium) zu berichten. Die Buchauswahl und das gekonnte Vorlesen kamen bei den Grundschüler*innen gut an. Aber auch die älteren Schüler*innen waren ganz begeistert von ihren jüngeren Zuhörer*innen: "Es ist so cool, - all die Erinnerungen an damals, als ich beim Vorlesen klein war und mitgefiebert habe, sind wieder da!"

Es gab viel zu lachen: Käptn Knitterbarts Ausspruch "Seid ihr Piraten oder Puddingköpfe?" auf der Schatzinsel an seine Mannschaft wird vielleicht so etwas wie ein Slogan. Pettersons Kampf mit den Hühnern ist legendär, ebenso die griesgrämige, schimpfende, dreckige Familie Grunz. Die Grunzer klauen sich einfach einen Sohn von der Wäscheleine, leben in ihrem selbstgebauten Wohnwagen von Tannenzapfensuppe und streiten in "Hab ich nicht"-"Hast du doch"-Manier stupide, lang und trotzdem leidenschaftlich. Der Drache Kokosnuss und seine Angst vorm Fliegen durften an diesem Tag nicht fehlen, genausowenig wie Miss Braitwistle, in deren Unterricht immer etwas Überraschendes und Wundersames passiert.

Gut angekommen ist auch die Geschichte vom dicken Wolf, der eigentlich Kaninchen frisst, nach einer Begegnung mit Rotkäppchen aber Bäcker wird und die Kaninchen daraufhin in Ruhe lässt. Von Herrn Schnorchelmütz und den sieben Weltwundern hätten wir gerne noch mehr gehört, ist er doch der sportlichste Schlafwandler der Stadt. Und auch Robin Hoods Geschichten müssen wir uns demnächst noch vornehmen.

Bestimmt ist dafür beim nächsten Mal Platz, 2020 ist ja wieder Vorlesetag - und dann lesen wir gerne wieder vor. Auch zwischen den Vorlesetagen. Denn ein ist klar: Vorlesen ist nicht nur etwas von Älteren für Jüngere, sondern funktioniert auch umgekehrt! Genug Anregungen für guten, hinreißend komischen und spannenden Lesestoff haben wir alle ja nun bekommen.

Fynn Aldenkirchs, Felix Becker, Luise Dosdahl, Conner Fersterra, Ole Freundlieb, Clara Glaser, Anna-Marie Kreulich, Tarek Lichtenfeld, Greta Piepel, Joshua Piotrowski, Jule Pott, Milan Rossel, Mika Schiller, Lena Schlumbohm, Greta Voitzsch, Moritz Voges und Frieda Wittjen haben diese zwei Vorlese-Stunden gestaltet. Herzlichen Dank!

A. Follak