Skip to main content

Wandertag des Jahrgangs 5 im Lehrbergwerk Gelsenkirchen

Die Schülerinnen und Schüler besuchen das Lehrbergwerk Gelsenkirchen

"Glück auf" hieß es am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche für unsere Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 5, die ihren Wandertag im Lehrbergwerk Gelsenkirchen verbrachten.

Unter der Anleitung zweier erfahrener Bergarbeiter lernten die Kinder viel über die Entstehung von Kohle und die Geschichte des deutschen Kohlebergbaus und konnten die Arbeitsbedingungen und die Arbeitsmethoden beim Steinkohlebergbau hautnah unter realistischen Bedingungen erleben. Dazu gehörten zum Beispiel das Durchlaufen niedriger mit  automatischen Stahlschilden abgestützter Stollen, die Benutzung eines Presslufthammers und eines Hydraulikbaggers sowie die Fahrt auf einem Schienenfahrrad.  

Für Schüler wie Lehrer war es ein spannendes Erlebnis, welches einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, auch wenn die engen Gänge und die lauten Maschinen nicht jedermanns Sache waren.

Hier einige Eindrücke aus der 5b:

"Ich fand es gut, weil ich eine Maschine bedienen durfte. Der Bergmann war witzig und hat uns viel erzählt."

"Ich fand es unangenehm, dass es von der Decke getropft hat und es so stickig und dunkel war."

"Ich fand es super, dass wir selber auch an den Maschinen arbeiten durften und alles so gut erklärt wurde."

"Ich fand des Ausflug cool, weil wir so viele Maschinen ausprobiert haben. Der Film war auch schön. Die Leute waren nett und es war einfach schön, selbst die Busfahrt"

"Manchmal war es gruselig, weil ich dachte die Decke würde einbrechen und ich hatte Angst, als der Bergmann von den Krankheiten geredet hat. Aber es war interessant."

"Ich fand es gut im Bergwerk, weil ich mit einem Bagger fahren durfte. Doch die Hupe von der Schwebebahn war sehr laut."

"Ich fand es gut, weil die Erklärungen gut zu verstehen waren. Ich fand auch nett, dass wir Fanta und eine Quitscheente bekommen haben."