Skip to main content

MINT-EC

Nationales Netzwerk Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

Unsere Schule ist seit 2015 zertifiziertes Mitglied im nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC. In diesem Netzwerk arbeiten Gymnasien mit ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zusammen. Das Netzwerk, das im Jahr 2000 gegründet wurde, arbeitet eng mit regionalen Arbeitgebern zusammen und steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder.

Ausgezeichnet wurde das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium wegen des besonderen naturwissenschaftlichen Profils und der außergewöhnlichen Ausbildungsmöglichkeiten im Fach Informatik. Integrierte Naturwissenschaften im Jahrgang 5 und 6, Medienkunde in 5 und 7, verschiedene MINT-Angebote im Wahlpflichtbereich 8/9 und Leistungskurse in allen Naturwissenschaften (Biologie, Chemie und Physik) sind eine Auswahl der Bausteine dieses Profils. Als eine von sehr wenigen Schulen unterrichten wir das Fach Informatik jedes Jahr in Grund- und Leistungskursen. Zudem animieren wir unsere Schülerinnen und Schülern zur Teilnahme an einer Vielzahl von MINT-Wettbewerben.

Von der Mitgliedschaft im MINT-EC profitiert die gesamte Schulgemeinde. Interessierten Schülerinnen und Schülern wird die Teilnahme an überregionalen Camps mit MINT-Schwerpunkten ermöglicht. Besonderes Engagement im MINT-Bereich kann dann mit dem Abitur durch das MINT-Zertifikat (Zertifikatsbedingungen) gewürdigt werden.  Auch Lehrer/innen bietet der MINT-EC zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen und Workshops mit der Möglichkeit zu überregionalem Austausch mit Kollegen.

Seit dem Frühjahr 2016 engagiert sich das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium als Pilotschule im Projekt Schul-Cloud des HPI und MINT-EC. Diese Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Baustein unseres Schulentwicklungsprozesses „Digitalisierung“.

 

 

 

Das MINT-EC-Zertifikat

Welche Bedeutung hat das MINT-EC-Zertifikat?

Das MINT-EC-Zertifikat wird als Auszeichnung an Abiturientinnen und Abiturienten verliehen, die sich über ihre gesamte Schul­laufbahn hinweg, also seit der Jahrgangsstufe 5 bis zum Abitur, auch über den Unterricht hinaus im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) engagiert haben.

Es wird anerkannt und unterstützt durch die Kultusministerkon­ferenz der Länder (KMK), die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), den Verein 4ING (Fakultätentage der Ingenieurwissenschaften und der Informatik an Universitäten e.V.), sowie die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) und den Arbeitgeber­verband Gesamtmetall. Es bietet eine einheitliche, von den ver­schiedenen Schulsystemen der Bundesländer unabhängige Ein­ordnung der MINT-Aktivitäten und kann so bundesweit als Nach­weis über das Engagement im MINT-Bereich z. B. bei Bewer­bungen um Studien­plätze oder beim Berufseinstieg eingesetzt werden.

 

Wie erhalte ich das MINT-EC-Zertifikat?

Das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium gehört als MINT-EC-Schule exklusiv zu den Schulen, die dieses Zertifikat verleihen können.

Schülerinnen und Schüler, die das MINT-EC-Zertifikat erwerben möchten, sammeln über ihre gesamte Schullaufbahn Nachweise, Bescheinigungen, Urkunden und Zeugnisse über ihre MINT-Aktivitäten.

Zusammen mit dem ausgefüllten Antragsformular müssen diese Unterlagen nach der Zulassung zum Abitur, spätestens am Ende der ersten Woche nach den Osterferien in der Q2, bei Frau Dr. Kohl zur Überprüfung auf der Basis der Vergaberichtlinien und deren Ergänzungen abgegeben werden. Das Zertifikat wird dann zusammen mit dem Abiturzeugnis bei der Abiturfeier überreicht.

 

Welche Anforderungen muss ich erfüllen?

Das MINT-EC-Zertifikat umfasst drei verschiedene Anforderungsbereiche, zu denen jeweils Leistungen nachgewiesen werden müssen. Je nach Gesamtleistung in den drei Anfordungsbe­reichen kann das Zertifikat in einer der drei Stufen "mit Erfolg", "mit besonderem Erfolg" oder "mit Auszeichnung" erworben werden.

1. Fachliche Kompetenz (in der Sek II):

Es müssen zwei Leistungskurse oder ein Leistungskurs und zwei Grundkurse aus dem MINT-Bereich mit mindestens einem Notendurchschnitt von 9 Punkten durchgängig in der Qualifikationsphase belegt worden sein.

 

2. Fachwissenschaftliches Arbeiten (in der Sek. II)

Es muss eine fachwissenschaftliche Arbeit (mind. 10 Seiten) aus einem MINT-Fach vorliegen. Es kann sich auch um die Facharbeit zur Besonderen Lernleistung, um die Facharbeit aus dem MINT-Projektkurs oder um eine umfangreiche Ausarbeitung zu einem MINT-Wettbewerb (z. B. Jugend forscht, Olympiaden o.ä.) handeln.

 

3. Zusätzliche MINT-Aktivitäten (in der Sek. I und Sek II)

Hier können die NW-Profilklassen in der Jahrgangsstufe 5/6, die Teilnahme an AGs aus dem MINT-Bereich, Differenzierungskurse (NW, IF, BiLi), Berufspraktika im MINT-Bereich (Jg. 9 und Q1), die Teilnahme an MINT-Wettbewerben in der Sek. I und der Sek. II, weitere MINT-Grundkurse, die Teilnahme an MINT-EC-Camps, die Teilnahme am FFP(-A) mit einem MINT-Thema oder ein Junior-Studium in einem MINT-Fach und andere MINT-Leistungen auf Anfrage eingebracht werden.

 

 

 

Für weitergehende Fragen stehen Frau Dr. Kohl und Frau Riethmüller zur Verfügung.