Skip to main content

„little ideas“

  

Kunstwerk des Monats März 2021 von Eric Fischer (EF)

Das Kunstwerk des Monats März 2021 zeigt eine Arbeit von Eric Fischer aus der EF, welche in der Zeit des Lockdowns entstanden ist.

In dieser praktischen Arbeit haben sich die Schülerinnen und Schüler eines Kunst-Grundkurses sowohl theoretisch als auch praktisch mit dem Thema „Figuren im öffentlichen Raum“ beschäftigt und das mit Hilfe unterschiedlicher technischer Verfahren: In einer ersten Entwurfszeichnung haben sich die Schülerinnen und Schüler an die Darstellung von Menschen in einer bestimmten emotionalen Befindlichkeit beschäftigt, die man nur durch die Körpersprache darstellen sollte. Anschließend wurden diese Figuren aus einem Alltagsmaterial wie Alufolie oder Draht vollplastisch geformt, in einen passenden öffentlichen Raum integriert und fotografisch festgehalten. Die Fotoserie „Der Wanderer“ aus der Fotoreihe „little ideas“ von Eric zeigt eine menschliche Figur allein während seiner Wanderung. Geschickt nutzt Eric für die Serie unterschiedliche Bildausschnitte, Perspektiven, Betrachterstandpunkte und Farbe, die jeweils die emotionalen Befindlichkeiten des Wanderers gesteigert zum Ausdruck bringen.  Eric Fischer äußert sich folgendermaßen zu seinem künstlerischen Projekt:

„Während des Online Unterrichtes habe ich mich mit der fotografischen Gestaltung von kleinen, menschenähnlichen Figuren beschäftigt, welche in Anlehnung an das Projekt „little People“ vom Street Art Künstler Slinkachu kreiert wurden. Die schlussendlich entstandene Fotoreihe „little ideas“ stellt dabei kleine Szenerien mit den menschenähnlichen Figuren dar und ist in der Lage, gewisse Gefühle, wie Neugier und Frohsinn, zu vermitteln und kann dabei sogar teils kleine Geschichten spielen.

Die Figuren habe ich dabei aus Aluminium-Folie geformt, mit einem Proportionsschema verglichen, und bewegliche Körperteile, wie zum Beispiel die Arme, mithilfe eines Tackers mit dem Hauptkörper verbunden.

Die Fotos des „Wanderers“ erzählen dabei sogar eine kleine Geschichte, die durch die kleinen Details und Accessoires, wie z.B. das Lagerfeuer und seine Mitbringsel, wie seinen Hut, geradezu lebendig scheint. Dabei herrscht in dem Bild (4) ein Gefühl von Mut, jedoch auch eine sichtliche Unsicherheit der Figur, die in die Ungewissheit blickt.“

Die Arbeit überzeugt durch die Ausdrucksstärke der Fotos, durch das Zusammenspiel von Umgebung und Figuren und nicht zuletzt durch deren gelungene Gestaltung.

Die Fachschaft Kunst gratuliert zu dieser beachtlichen und vielschichtigen Arbeit!

I. Schneider

Zurück